Der Foto-Workshop Spezialist in Berlin

Ein Angebot von Lordka – Photographie

Bella Rose

Centerfolds – Die Geschichte zu den Bildern
Einer meiner Lieblingsfotografen Jeanloup Sieff hat einmal einen Bildband veröffentlicht, in dem er zu vielen seiner Bilder eine kleine Anekdote schrieb. Durch das Lesen dieser kleinen Geschichten gewannen die Bilder beim Betrachten an Lebendigkeit

Bella Rose ist eine der Frauen, die auf den ersten Blick vielleicht unscheinbar wirken, hinter der man sich auf der Straße vielleicht auch gar nicht so oft umdrehen würde, an der man vorbei gehen würde, ohne sie vielleicht auch wirklich wahrzunehmen… aber das wäre eigentlich ein Versäumnis… das einem leid tun sollte…
Bella Rose habe ich, wie so viele meiner Modelle, auf einer der Community Plattformen für Fotografen und Modelle getroffen. Wir haben unser erstes Shooting miteinander verabredet und uns zu dem genannten Termin im Studio getroffen. Bei der Shootingabsprache mit BellaRose habe ich mit ihr eine Vereinbarung getroffen, die ich so sonst eigentlich gar nicht eingehe bei meinen Shootings. Es gab eine Einschränkung: es dürfen nur Fotos bis verdeckter Akt veröffentlicht werden.
Auf das Thema „verdeckter Akt“ gehe ich am Ende des Artikels etwas genauer ein.
Warum mache ich solche Absprachen eigentlich eher selten? Weil ich nicht möchte, dass die Modelle beim Posen dadurch eingeschränkt sind, dass sie die ganze Zeit versuchen, die entsprechenden Körperstellen zu verdecken. Das Posing wirkt dadurch verkrampft und auch ich komme bei dem Shooting nicht in meinen üblichen Flow, weil man auch als Fotograf nun ständig versucht, das Posing und die Aufnahmen so zu gestalten, dass auf den Fotos nicht zu viel zu sehen ist.
Bella Rose war eine wunderbare Ausnahme… Wir haben vor dem Shooting miteinander abgesprochen, dass wir das Shooting ganz normal bis klassischer Akt umsetzen werden, aber während des Shootings immer mal wieder auch Posings und Sets umsetzen, die der Vorgabe verdeckter Akt entsprechen… und niemals wieder habe ich in all den Jahren so eine Vereinbarung so sehr bedauert wie bei Bella Rose…
Auch wenn sie auf den ersten Blick vielleicht keine große Aufmerksamkeit erregt, so wandelt sich dieser Eindruck vollkommen wenn man Bella Rose vor der Kamera hat, ein wunderschöner Körper den sie mit Anmut und viel Sinnlichkeit in Szene setzen kann… Bella Rose war eine von den wenigen Ausnahmen, denen man als Fotograf so in seinem Leben begegnet. Natürliche Anmut, ein wundervoller Körper und dieses Gefühl dafür, sich vor der Kamera zu bewegen und diesen Körper in Szene zu setzen…
Es sind so viele wundervolle Aufnahmen bei diesem Shooting entstanden, die ich auf Grund dieser Vereinbarung nicht verwenden kann, so dass ich es jedes Mal aufs Neue bedauere, wenn ich beim Durchsehen meines Archivs mal wieder über die Shootings mit Bella Rose stolpere… Aber natürlich respektiere ich den Wunsch von BellaRose… wenn auch immer mit einem leicht weinenden Auge… 😉

Eine kurze Erklärung zu den verschiedenen Bezeichnungen der Aufnahmebereiche in der Akt/Nude Fotografie.
Im Prinzip ist es sinnvoll bei diesen Begriffen klassischer Akt, Teilakt verdeckter Akt immer noch mal genauer im Vorfeld mit dem Model abzuklären wo da die jeweiligen Grenzen liegen, damit beide Shooting Teilnehmer auf einem gemeinsamen Stand diesbezüglich sind und Missverständnisse während des Shootings möglichst ausgeschlossen werden. Ich habe von meinen Modelle schon Geschichten gehört wo Fotografen der Meinung waren das man unter Teilakt auch verstehen kann das die Brust verdeckt ist und der Schambereich sichtbar ist. Das ist natürlich Unsinn! Teilakt heißt Topless, Oberkörper nackt, klassischer Akt oder eben nur Akt heißt ganz nackt aber beinhaltet keine Aufnahmen die eher schon in den pornografischen Bereich fallen würden wie direkte open Legs Aufnahmen oder weiter… die Bezeichnung dafür wäre dann freizügiger Akt, wobei das auch immer wieder abhängig von dem ist, der diesen Begriff verwendet es also auch wieder eine genaue Absprache der Grenzen erfordert. Das alles sollte natürlich vor einem Shooting offen zwischen Fotograf und Model geklärt werden.

%d Bloggern gefällt das: